Am Sonntag, 22. Oktober feierten 22 ehemalige Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Dankelsheim und Clus  zum ersten Mal in Dankelsheim das Fest der Diamantenen Konfirmation.
Die Ehemaligen wurden in den Jahren 1953 – 1957 durch Pastor Padel in der ‚Dankelsheimer Kirche eingesegnet und so wurde der Festgottesdienst in diesem Jahr für alle Beteiligten zu einem besonderen Gottesdienst, hatten sie doch hier in dieser Kirche ihren „Eintritt“ in die Kirchengemeinde, sowie ihr erstes Abendmahl entgegengenommen.
Auf den Text der Erinnerungsurkunde aus 1. Petrusbrief 2, Vers 6 „Siehe, ich lege in Zion einen auserwählten, kostbaren Eckstein; und wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden“baute Pfarrerin Inna Rempel ihre Predigt auf. Alle GottesdienstbesucherInnen wurden mit einem Erinnerungsstein beschenkt. In diesem Festgottesdienst mit Abendmahl wurden die Jubilare durch Predigt und Gebete an ihre Konfirmation erinnert
Außerdem wurde ihnen Gottes Segen für den weiteren Lebensweg zugesprochen.
In den Segen wurden die nicht Anwesenden und bereits Verstorbenen mit einbezogen.
Nach dem Gottesdienst wurde das Erinnerungsfoto aufgenommen und anschließend die Erinnerungsurkunde überreicht.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen gab es viel zu erzählen und Erinnerungen wurden aufgefrischt. Einige vergrößerte Fotos aus den Konfirmandenjahren, die in der Gaststätte ausgehängt wurden,  trugen  dazu bei.
Die anschließende Kaffeetafel wurde mit Liedvorträgen des MGV Germania Dankelsheim
musikalisch umrahmt.
Am späten Nachmittag ging für die Diamantenen Konfirmandinnen und Konfirmanden ein bewegender und nicht alltäglicher Sonntag zu Ende.
 
22. Oktober 2017 - das Fest der Diamantenen Konfirmation in Dankelsheim

Bild Unterschrift:
1.Reihe: Ursula Binnewies (Friederich), Irene Bunge ‚(Denecke), Helga Bertram (Koch), Ilse Bertram (Schneider), Margrit Lau (Probst), Helga Wunnenberg (Kruse)
2.Reihe: Ingeborg Oberbeck (Müller), Bärbel Bestian (Drücker), Bernd Wilhelm, Egbert Koch, Ingrid Lupas (Drücker), Wilhelm Gottschalk, Edeltraut Wentrit (Papenberg), Edeltraud Ahrens (Dernedde), Pfarrerin Inna Rempel
3.Reihe: Helmut Grüne, Manfred Kruse, Günter Flügge, Dieter Bergmann, Rudi Jungesblut, Harald Brendel, Erhard Kabus
 
In der zweiten Jahreshälfte 2018 soll  in der Johanniskirche in Dankelsheim eine weitere  Jubelkonfirmation stattfinden.
Hier sollen alle Konfirmationsjahrgänge, die vor 1953 konfirmiert worden sind, zu einem Treffen  eingeladen werden.
Mit einem Festgottesdienst in der Johanniskirche hat die Ev. Kirchengemeinde Dankelsheim die Goldene Konfirmation 2017 gefeiert.
Pastorin Inna Rempel gestaltete diese feierliche Veranstaltung, in der die 16 anwesenden Dankelsheimer Konfirmandinnen und Konfirmanden der Jahre zwischen 1963 und 1967 im Mittelpunkt standen..
Goldkonfirmand Friedel Müller hat es sich nicht nehmen lassen, zu diesem besonderen Ereignis sogar aus seiner neuen Heimat in Kanada anzureisen.
Insgesamt waren es in den fünf Jahren 38 Mädchen und Jungen , die seinerzeit durch Pastor Czaika in Dankelsheim konfirmiert wurden.
Für den Kirchenvorstand brachte die 1. Vorsitzende Irmtraud Henze die besten Grüße. Der Sonntag der Goldenen Konfirmation fand seine Fortsetzung mit einem gemeinsamen Mittagessen und einer Kaffeetafel mit Liedvorträgen des MGV Germania Dankelsheim.
Es war eine rundum gelungene Veranstaltung.
 
Goldene Konfirmation Dankelsheim am Sonntag, 20. August 2017
 
Bildunterschrift:
1. Reihe: Angela Sperlich (Beyes), Heinrich Bertram, Barbara Kath (Henze), Bernd König, Karin Probst (Kruse), Werner Ahrens, Helga Probst (Klapper)
2. Reihe: Pfarrerin Inna Rempel, Jutta Müller (Peltz), Elke Konerding (Dernedde), Heinz-Wilhelm Jörn, Rolf Schreiber, Veronika Wilhelm (Müller)
3. Reihe: Friedel Müller, Heinz-Wilhelm Schilling, Klaus-Dieter Henze, Detlef Hermenau
Auch in diesem Jahr wurde eine Gemeinschaftsfahrt der Ev. Frauenkreise Gehrenrode/Helmscherode und Dankelsheim durchgeführt. Angeschlossen haben sich die Damen der Gymnastikgruppe Dankelsheim.
Die Fahrt ins Grüne führte in den Osten des Landes. Erste Station war die Kreisstadt des Unstrut-Hainich-Kreises Mühlhausen in Thüringen.
Mit der Bimmelbahn, auch Mühlhäuser Straßenbahn genannt,  wurde die historische Altstadt und der fast vollständig erhaltene Stadtmauerring in einer Länge von 2750 m besichtigt. Mühlhausen ist die Stadt der Kirchen. Beeindruckende Gotteshäuser bestimmen das Stadtbild.
Weiter ging es in den Nationalpark Hainich.
Einer der vielfältigsten Lebensräume der Erde, das ökosystem Baumkronen, konnte im Unesco-Weltnaturerbe erlebt werden. Die Besucherinnen konnten viel Wissens- und Staunenswertes über die Natur in der Hainichregion erfahren und einen wunderbaren Panormablick genießen. Einige mutige Damen wagten eine Kletterpartie durch die Hängebrücken und verschiedenen Netzelementen.
Mit einer gemeinsamen Kaffeetafel im Berggasthof Ahrenberg, verbunden mit einem herrlichen Blick auf Bad Sooden-Allendorf , endete dieser schöne Tag.
 
Ev. Frauenkreis Dankelsheim bei Entenrennen in Bad Gandersheim - Samstag 15. Juli 2017 Ev. Frauenkreis Dankelsheim bei Entenrennen in Bad Gandersheim - Samstag 15. Juli 2017
Auch in diesem Jahr wurde eine Gemeinschaftsfahrt der Ev. Frauenkreise Gehrenrode/Helmscherode und Dankelsheim durchgeführt. Angeschlossen haben sich die Damen der Gymnastikgruppe Dankelsheim.
Die Fahrt ins Grüne führte in den Osten des Landes. Erste Station war die Kreisstadt des Unstrut-Hainich-Kreises Mühlhausen in Thüringen.
Mit der Bimmelbahn, auch Mühlhäuser Straßenbahn genannt,  wurde die historische Altstadt und der fast vollständig erhaltene Stadtmauerring in einer Länge von 2750 m besichtigt. Mühlhausen ist die Stadt der Kirchen. Beeindruckende Gotteshäuser bestimmen das Stadtbild.
Weiter ging es in den Nationalpark Hainich.
Einer der vielfältigsten Lebensräume der Erde, das ökosystem Baumkronen, konnte im Unesco-Weltnaturerbe erlebt werden. Die Besucherinnen konnten viel Wissens- und Staunenswertes über die Natur in der Hainichregion erfahren und einen wunderbaren Panormablick genießen. Einige mutige Damen wagten eine Kletterpartie durch die Hängebrücken und verschiedenen Netzelementen.
Mit einer gemeinsamen Kaffeetafel im Berggasthof Ahrenberg, verbunden mit einem herrlichen Blick auf Bad Sooden-Allendorf , endete dieser schöne Tag.
 
Gemeinschaftsfahrt der Ev. Frauenkreise Gehrenrode/Helmscherode und Dankelsheim  - 07. Juni 2017

Halbtagsfahrt des Ev. Frauenkreises Dankelsheim am 11. Mai 2017
Die diesjährige Halbtagsfahrt des Ev. Frauenkreises Dankelsheim vor der Sommerpause führte am 11. Mai in das Wilhelm-Busch-Haus nach Mechtshausen.
Die Fahrt konnte wieder mit Privat-PKWs durchgeführt werden, da sich wieder einige Partner bereit erklärt haben, uns zu fahren.
Frau Herzog vom Förderkreis Wilhelm Busch gab einen sehr interessanten Einblick in das Leben und Werk von Wilhelm Busch.
Es wurden die beiden von Wilhelm Busch bewohnten Räume und im Erdgeschoss zwei mit vielfältigen Exponaten ausgestattet Ausstellungsräume, die einen Einblick in das Leben und Werk Buschs ermöglichen, besichtigt.
Die Gruppe des Frauenkreises stärkte sich in der kleinen Cafeteria mit leckerem Kuchen und Kaffee satt.
Da das Wetter lockte, wurde anschließend bei strahlendem Sonnenschein ein Spaziergang durch den Ort unternommen.
Zum Abschluss des Rundgangs erfolgte der Besuch des Grabes von Wilhelm Busch auf dem Mechtshäuser Friedhof.
Alle waren sich wieder einmal einig: es war ein sehr schöner Nachmittag!

Halbtagsfahrt des Ev. Frauenkreises Dankelsheim am 11. Mai 2017  Halbtagsfahrt des Ev. Frauenkreises Dankelsheim am 11. Mai 2017  Halbtagsfahrt des Ev. Frauenkreises Dankelsheim am 11. Mai 2017

Weltgebetstag Johanniskirche in DankelsheimDer Gottesdienst zum Weltgebetstag hat für die Gemeinden der Heberbörde in diesem Jahr in des Johanniskirche in Dankelsheim stattgefunden.Weltgebetstag Johanniskirche in Dankelsheim
“Was ist denn fair?“ so war der diesjährige Weltgebetstag überschrieben. Die Weltgebetstagsordnung wurde von Frauen der Philippinen vorbereitet und  ausgearbeitet, einem Land, in dem die sozialen Unterschiede besonders groß sind. Die Mehrheit der Bevölkerung kommt nicht in den Genuss sozialer Absicherung  und ist im Alter oder Krankheit auf die Familie angewiesen.
Zu Beginn des Gottesdienstes wurde mit landesspezifischen Waren, Früchten und Blumen  und in den Farben der Philippinen das Weltgebetstagsland vorgestellt.
Mit der Aufforderung: Komm in den Kreis und erzähl uns was dich bewegt, teil mit uns deine Geschichte, hat das Vorbereitungsteam der Kirchengemeinde Dankelsheim alle Gottesdienst-Besucherinnen und Besucher zu einem Besuch der Philippinen eingeladen, fremde Kulturen und Konfessionen kennen zu lernen.
Die Erzählungen von Merlyn, Celia und Editha stehen für das Leben vieler Philippinas, die Opfer von häuslicher Gewalt oder des Sexhandels sind, Hausarbeits-Migrantinnen im eigenen Land oder im Ausland, und Frauen  mit tiefen Wunden, die von Umweltkatastrophen verursacht wurden.
Im Mittelpunkt der Liturgie stand das Gleichnis aus dem Matthäus-Evangelium, von den Arbeitern im Weinberg.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen.
Es wurden philippinische Spezialitäten probiert und in einer lockeren  Runde sich über das Weltbetstagsland ausgetauscht.Weltgebetstag Johanniskirche in Dankelsheim
Danke an alle, die dazu beigetragen haben, diesen Gottesdienst zu gestalten.

Weltgebetstag Johanniskirche in Dankelsheim  Weltgebetstag Johanniskirche in Dankelsheim  Weltgebetstag Johanniskirche in Dankelsheim

Frauenkreis Dankelsheim

Im Jahr 2016 konnte der Ev. Frauenkreis sein 40 jähriges Bestehen begehen.
Nach einem Fototermin in der Johanniskirche trafen sich die Frauen im Landgasthaus Schulze-Klingemann zu einer gemütlichen Feier mit gemeinsamen Essen.
Die Idee zur Gründung im Jahre 1976 hatte der seinerzeitige Seelsorger Wolf-Dietrich Vollhardt. Schnell fanden sich damals zahlreiche Frauen zusammen, um sich einmal monatlich zu treffen um gemeinsam etwas zu unternehmen.
Im Laufe der Jahre gab es Vortrags- und Kegelabende, „Greuli-Partys“, Faschingsfeste, Besuche im Seniorenheim „Eterna“ und vieles mehr. Fahrten führten beispielsweise zur Burg Plesse, zur Marienburg, ins Wilhelm-Busch-Museum, zum Brotmuseum in Mollenfelde, zur Senfmühle in Einbeck, zu Modenschauen nach Wolfshagen und Stückheim sowie zu vielen weiteren Zielen in der Region.
In den letzten Jahren wurden mehrfach Nachmittagsausflüge in die nähere Umgebung ausgerichtet.
Der Ev. Frauenkreis hat sich seit seiner Gründung auch innerhalb des Dorfes stets vorbildlich und in vielfältiger Weise engagiert.
Feierlichkeiten fanden zum 15-jährigen Bestehen 1991 auf dem Hof von Fritz Bohnsack und zum 25-jährigen Jubiläum 2001, zum 30-jährigen Bestehen 2006 und zum 35. Geburtstag in der Gaststätte Schulze-Klingemann statt.
Seit der Gründung im Jahr 1976 fungiert Irmtraud Henze nunmehr 40 Jahre als Vorsitzende. Seit 2001 ist Margret Bohnsack nun schon 15 Jahre ihre Stellvertreterin. Von 1976 bis 2011 war Hannelore Kabus 35 Jahre Kassenführerin, seither verwaltet Ilse-Marie Lillig die Finanzen. Dem Ev. Frauenkreis gehören 42 Mitglieder an. Die Damenrunde mit vielfältigen Aktivitäten würde sich sehr über  das Interesse von jüngeren Frauen aus dem Dorf besonders freuen.
Die Treffen finden von Oktober bis Mai an jedem ersten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr in der Gaststätte Schulze Klingemann statt.

Vorstand Frauenkreis Dankelsheim 01.12.2016